Was sind Cookies

Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien. Sie werden von den einzelnen Websites, die du besucht hast, im Browser deines Rechners abgelegt. Cookies speichern Informationen wie z. B. deine bevorzugte Sprache oder andere persönliche Seiteneinstellungen. Aber auch beim Besuch eines Online-Shops für welche Produkte du dich interessiert hast.

Gerade fürs Online-Marketing sind Cookies sehr wertvoll. Die gesammelten Kunden- und Userdaten sind die technologische Basis, um Online-Marketing Kampagnen zu personalisieren und zu optimieren.

Eine Website hat jedoch nur Zugang zu den persönlichen Daten, die du auch bereitstellst. Diese Einstellungen kannst du in deinem Internet-Browser selbst festlegen.

Was sagt das Gesetz?

Aus rechtlicher Sicht gibt es eine klare Grundlage: Die Europäische Union hat 2009 die E-Privacy-Richtlinie 2009/136/EG herausgegeben. Sie regelt den Schutz personenbezogener Daten im Internet. Diese gesetzliche Bestimmung wird gerne auch „Cookie Richtlinie“ genannt. In Österreich ist diese EU-Richtlinie im Telekommunikationsgesetz § 96 Abs. 3 umgesetzt und seit 22.11.2011 in Kraft.

Ein Auszug aus § 96 (3) TKG:

„…Betreiber öffentlicher Kommunikationsdienste und Anbieter eines Dienstes der Informationsgesellschaft im Sinne des § 3 Z 1 E-Commerce-Gesetz, BGBl. I Nr. 152/2001, sind verpflichtet, den Teilnehmer oder Benutzer darüber zu informieren, welche personenbezogenen Daten er ermitteln, verarbeiten und übermitteln wird, auf welcher Rechtsgrundlage und für welche Zwecke dies erfolgt und für wie lange die Daten gespeichert werden. Eine Ermittlung dieser Daten ist nur zulässig, wenn der Teilnehmer oder Nutzer seine Einwilligung dazu erteilt hat…“

Aus rechtlicher Sicht ist somit klar:

Bei der Nutzung von Cookies, die personenbezogene Daten speichern, herrscht eine Informations- und Zustimmungspflicht. Zur Datenermittlung ist die aktive Einwilligung des Websites-Besuchers notwendig.